licht


licht
licht:
Das westgerm. Adjektiv mhd. lieht, ahd. lioht, niederl. licht, engl. light gehört mit der Sippe von 1 Lohe und mit verwandten Wörtern in anderen idg. Sprachen zu der idg. Wurzel *leuk-, leuk̑- »leuchten, strahlen, funkeln«, vgl. z. B. griech. leukós »licht, glänzend« ( leuko..., Leuko..., Leukämie, Levkoje), lat. lux »Licht« ( Luzifer), lucere »leuchten, glänzen« ( Luzerne), lumen »Licht, Leuchte« ( illuminieren), lustrare »beleuchten, erhellen« ( illuster, illustrieren, Illustration, Illustrierte und Lüster), luna »Mond« eigentlich »die Leuchtende« ( Laune) und die baltoslaw. Sippe von russ. luč »Strahl«. Eine alte idg. Bildung zu dieser Wurzel ist der unter Luchs eigentlich »Funkler« behandelte Tiername. Im germ. Sprachbereich stellen sich zum Adjektiv »licht« die Bildungen Leuchte und leuchten. Eine junge Ableitung ist das Verb 1lichten »hell machen, kahl machen« (17. Jh.), dazu Lichtung »Waldblöße« (18. Jh.). Beachte auch belichten »dem Licht aussetzen« (16. Jh.; seit dem 19. Jh. fotografischer Fachausdruck für »exponieren«), dazu Belichtung. Das seit dem 16. Jh. bezeugte Adverb lichterloh »in hellen Flammen« ist hervorgegangen aus dem adverbiellen Genitiv frühnhd. li‹e›hter Lohe. Seit dem 18. Jh.
wird »lichterloh« auch adjektivisch verwendet. – Eine alte Substantivierung des westgerm. Adjektivs ist Licht, Plural -er und -e (mhd. lieht, ahd. lioht, niederl. licht, engl. light). Das Substantiv wurde zunächst im Sinne von »Leuchten, Glanz, Helle« gebraucht.
Dann bezeichnete es auch die (brennende) Kerze und Lichtquellen oder Beleuchtungskörper anderer Art. Der Plural »Lichter« bezeichnet weidmännisch die Augen des Haarwilds. – Zus.: Lichtbild (18. Jh., in der Bedeutung »aus Lichtstrahlen gebildete Gestalt«, seit der Mitte des 19. Jh.s »Fotografie«); Lichtdruck »Flachdruckverfahren zur Vervielfältigung von Bildern« (19. Jh.); Lichthof (19. Jh.); Lichtjahr (19. Jh.); Lichtmess »Fest der Reinigung Mariä und Darstellung Christi« (mhd. liehtmesse; so benannt wegen der an diesem Tage stattfindenden Kerzenweihe und Lichterprozession); lichtscheu »das Licht scheuend; aus Angst vor Entdeckung die Öffentlichkeit scheuend« (16. Jh.); Lichtspiel »Film« (20. Jh.).

Das Herkunftswörterbuch . 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Licht [1] — Licht, die Ursache derjenigen Reize unsers Sehorgans, durch welche uns die Außenwelt sichtbar wird. I. Allgemeines. Nach der älteren, besonders durch Newton (Optik vom Jahr 1698) vertretenen Hypothese, der Emissionstheorie (Emanationstheorie,… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Licht — (Light), subtitled The Seven Days of the Week, is a cycle of seven operas composed by Karlheinz Stockhausen which, in total, lasts over 29 hours. OriginThe Licht opera project, originally titled Hikari (光 , Japanese for light ), originated with a …   Wikipedia

  • Licht — Licht. Es ist eine der Grundbedingungen des Lebens, die Seele der Schöpfung, welche der Herr durch sein majestätisches Wort: »Es werde!« flammend in s Dasein rief. Eine genügende Definition des Lichtes vermögen selbst die Physiker nicht zu geben; …   Damen Conversations Lexikon

  • licht.de — ist eine Initiative von Unternehmen der Leuchten und Lampenindustrie, die im ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie e.V., Frankfurt am Main, organisiert sind. Seit über 40 Jahren informiert licht.de über Beleuchtung und… …   Deutsch Wikipedia

  • Licht.de — ist eine Initiative von Unternehmen der Leuchten und Lampenindustrie, die im ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie e.V., Frankfurt am Main, organisiert sind. Seit fast 40 Jahren informiert licht.de über Beleuchtung und… …   Deutsch Wikipedia

  • Licht [1] — Licht (Lux), ist das, was in unserem Auge den Eindruck hervorbringt, welchen wir Sehen nennen. Wo kein Licht ist, da ist Finsterniß u. die Gegenstände uns unsichtbar. Die Lehre vom Licht nennt man Optik (s.d.). A) Über die Natur des L s an sich,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Licht — licht: Das westgerm. Adjektiv mhd. lieht, ahd. lioht, niederl. licht, engl. light gehört mit der Sippe von 1↑ Lohe und mit verwandten Wörtern in anderen idg. Sprachen zu der idg. Wurzel *leuk , leuk̑ »leuchten, strahlen, funkeln«, vgl. z. B.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Licht — Licht, er, este, adj. et adv. welches fast in allen seinen Bedeutungen nur im gemeinen Leben und der vertraulichen Sprechart üblich ist, dagegen die edlere dafür hell gebraucht. 1. Eigentlich, so wohl, 1) viel eigenes Licht habend; hell. Die… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Licht [1] — Licht, die Ursache der Sichtbarkeit der Gegenstände; Körper, die selbsttätig L. aussenden, wie die Sonne, Fixsterne, Flammen, glühende feste Körper, nennt man Selbstleuchter oder Lichtquellen. Nichtleuchtende Körper können nur gesehen werden,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • licht — Adj erw. obs. (8. Jh.), mhd. lieht, ahd. lioht, leoht, as. lioht Stammwort. Aus g. * leuhta Adj. licht, hell , das zwar nur in den westgermanischen Sprachen belegt ist, aber aus der Ableitung leuchten als gemeingermanisch zu erschließen ist.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache